Wie erkenne ich, ob der Kontrast zweier Garne für mein Strickprojekt ausreicht?

Kontrast zweier Garne ermitteln

Ein Hingucker beim Slot Egeskov Sjal ist das Mosaikmuster. Damit das Muster wirklich gut zur Geltung kommt, benötigen wir kontrastreiches Garn.

Aber wie erkenne ich, ob die Farben des Garns sich später auch voneinander abheben?

Das kennt wohl jede*r Stricker*in, man entdeckt ein tollen Tuch mit Mosaik- oder Fair-Isle Elementen, sucht sich entsprechende Farben aus und stellt beim Stricken auf einmal fest, dass sich die Farben des Musters gar nicht voneinander abheben.

Wie kann so etwas passieren und wie kann ich das im Voraus verhindern?

Dafür gibt es einen einfachen Trick, der uns viel Ärger erspart. Wir kennen das alle von der Fotokopie. Wenn ich eine rote Fläche in schwarz-weiß kopiere, sind die roten Flächen auf der Kopie ganz dunkel, obwohl wir die Farbe eher im mittleren Bereich der Graustufen eingestuft haben. Diese Erkenntnis nutzen wir für unseren Kontrast.

Lege also deine ausgewählten Farben nebeneinander, fotografiere sie und speichere das Foto dann in schwarz-weiß ab.
Wenn sich die Farben auf dem Schwarz-Weiß-Bild genügend abheben, ist der Kontrast auch ausreichend für dein Strickprojekt wie im folgenden Beispiel.